Geschrieben am 31. Januar 2009 um 10:47 von
Kategorie: Dinge zu Google

Stand: Ende Januar 2009

Die Überschrift sollte vielleicht besser heißen, Dinge die Google noch nicht kann oder nicht können will.

Um seinen Gegner / Verbündeten besser zu Verstehen, muss man natürlich Wissen, wie dieser funktioniert bzw. was er beherrscht. Eine derartige Herangehensweise macht Sinn, denn so kann man die eine oder andere Schwäche bzw. Stärke zum gezielten Einsatz bringen. Ansonsten kann man auch einige, sonst im Krieg übliche, Regeln anwenden. Zum Beispiel die 3 großen M führen auch hier zum erfolgt. Men, Material, Money – wobei sich das Material in diesem Fall auf hilfreiche Software, jeglicher Seo-Art, bezieht.

Nun aber zu den Dingen die Google nicht kann.

1. Inhaltlich Bilder erkennen Google würde gerne Bilder auch inhaltlich erkennen und es wird ohne Zweifel zielstrebig in den Google-Labs danach geforscht. Doch Fakt ist, hier wird nach viel Wasser die Spree herunterlaufen bis so was tatsächlich uneingeschränkt Möglich ist. Künstliche Intelligenzen haben ja sogar noch Schwierigkeiten in einer echten 3D Umgebung nicht definierte Gegenstände zu erkennen. Da wird es bei einem Bild, welches erst mit Hilfe unseres Gehirns und der darin enthaltenen Erfahrung sowie Erwartungshaltung einen Gegenstand erkennen lässt, ungemein schwieriger. Wenn hierbei irgendwann ein echter Durchbruch erfolgen sollte, dürfte es im Übrigen fast zu Spät sein „Miles Bennet Dyson“ zu terminieren.

2. JavaScript Hier möchte oder kann Google noch nicht wirklich was mit anfangen. So werden z.B.MsoNormal”>

3. PHP bzw. Programmstrukturen Serverseitige Programmstrukturen sind für Google, wie für jeden anderen Client, nicht nachvollziehbar, denn der Server gibt das fertige Ergebnis mit betreten des Client an diesen aus. Hier setzen einige der bekannten Suchmaschinen-Tricks an, die beim Aufruf  durch den Google-Spider etwas anderes Ausgeben als beim realen Besucher.

4. Flash Nach eigenen Angaben von Google wird zwar an der Erfassung von Flashinhalten gearbeitet, aber noch geht diesbezüglich nichts.

Grundsätzlich sei an dieser Stelle erwähnt, dass die Google-Suchmaschine zwar mehr als ein bloßer Markführer ist, dennoch sind noch 7 % andere Suchmaschinen wie Yahoo und MSN im Netz vertreten. Da aber AOL und T-Online, sowie Freenet, auf Google-Ergebnisse zurückgreifen kann man sich getrost auf das Optimieren für Google konzentrieren.

Alle hier niedergeschriebenen Erkenntnisse beruhen auf kleinen Testprojekten von <a href=”http://www.jaginforum.de/suchmaschinenoptimierung-seo-ganz-schnell-ganz-reich-werden/50072-dinge-die-google-nicht-kann.html” target=”_blank”>Yens und Jan aus dem JAGIN</a> die mir freundlicherweise gestattet haben, den Artikel zu veröffentlichen.

Entspricht dem Stand von Januar 2009